Groom’s Cake

Endlich gibt es auch mal eine Tradition, die voll und ganz den Männern gewidmet ist. Während die Hochzeiten oft nach den Wünschen und Vorstellungen der Braut organisiert und geplant werden, die Dekoration oft mehr ihr als ihm gefällt, sollen nun auch Männerherzen höher schlagen!

Vorhang auf für den „Groom’s Cake“ Die Rede ist von einer alten viktorianischen Tradition. Schon damals gab es den Brauch einer zweiten Torte, die neben der Hochzeitstorte gereicht wurde. Damals aber wurde er nicht gegessen, sondern den unverheirateten Damen als Gastgeschenk überreicht. Es heißt, man solle mit dem Kuchenstück unter dem Kissen schlafen,(…mmmhh lecker 😉 ) und wird in dieser Nacht von seinem zukünftigen Bräutigam träumen 😉

 
JACK DANIELS CAKE | Jack Daniels Cake | @Shiri Rosenberg Meir for my birthday...

 

Pic by pinterest.com / the other cake Lady

 

In Amerika –und mittlerweile auch in Deutschland- wird dieser Brauch nun immer öfter von den Bräuten umgesetzt. Sie fertigen selbst eine hübsche (Motiv-)Torte an, die nach den Interessen und Hobbies des Bräutigams gestaltet wird und natürlich auch den Geschmack des Zukünftigen trifft. Ganz egal, ob der Bräutigam Fußball, Hockey oder Whisky mag… Hier ist alles erlaubt 😉

Der Groom’s Cake wird dem Bräutigam meist als Überraschung am Tag der Hochzeit überreicht. Wem das zu viel ist, der kann die Torte ja auch am Tag nächsten Tag mit seinem frisch Vermählten teilen oder –wie damals- die Kuchenstücke an die Unverheirateten als Gastgeschenk verteilen.

 

 

Zurück zum Blog Zurück zur Kategorie